Skiurlaub in Spanien

Winterurlaub, Skifahren und Skigebiete in Spanien

Skiurlaub in Ferienhaus, Ferienwohnung, Hotel in Spanien zwischen Bergen und Strand

Spanien ist nicht das klassische Wintersportziel und die meisten von uns denken bei Spanien eher die weißen Strände der Costa Blanca als an weiße Berghänge.

Dabei befinden sich in Spanien zwei der drei europäischen Gebirgsketten, die Gipfel über 3.000 Meter aufweisen. Die meisten Skigebiete liegen in küstennahen Gebirgsregionen mit einer kurzen Autoanreise, sodass sich Wintervergnügen und Badefreuden in Spanien leicht kombinieren lassen.

Jährlich besuchen über 6 Millionen Winterurlauber die 36 Skigebiete mit ihren 837 Pistenkilometern. Generell sind die Liftpässe in Spanien günstiger als in den Top-Skidestinationen der Alpen. Unter Kennern gelten die Abfahrten in den spanischen Pyrenäen als die atemberaubendsten der Welt.

Die Sierra Nevada ist Spaniens bekanntestes Skigebiet mit rund 70 Kilometer Pisten in der Provinz Granada. Nur ein bis zwei Stunden von den Badestränden der Küste Andalusiens entfernt, liegt Europas höchstes Skigebiet in schneesicherer Lage.

Die Lifte beginnen ab einer Höhe von 2.100 Meter und führen am 3.396 Meter hohen Veleta bis fast an den Gipfel. Oben angekommen, liegt der Gipfel des 3.481 Meter hohen Mulhacen zum Greifen nahe. Er ist die höchste Erhebung der Sierra Nevada und die Lifte laufen in dem sonnenreichen Skigebiet bis weit in den Mai hinein.

Baqueira-Beret in den katalanischen Pyrenäen in der Provinz Leida ist der bekannteste Skiort in Spanien. Umgeben von den dramatischen Berggipfeln der Pyrenäen, carvt hier die spanische Königsfamilie im Winterurlaub.

Die Talstationen in den Pyrenäen liegen meist auf 1.500 Meter oder höher und die Pisten beginnen ab einer Höhenlage von 1.800 Meter. La Molina in der Provinz Katalonien war Austragungsort im Skiweltcup der Damen und alljährlich finden hier die Snowboard-Weltmeisterschaften statt.

Mit 15 schwarzen Abfahrten bietet das Skigebiet unter dem Namen Alp 2500 mit 33 Liften und 133 Pistenkilometern ausreichend Kicks und Thrills für die Boarderszene.

Skiurlaub in Park City
Der Wilde Westen lebt - zumindest in der Main Street im ehemaligen Goldgräberstädtchen Park City in Utah. 2002 wurden in diesem Teil der Rocky Mountains die olympischen Winterspiele ausgetragen. Park City gilt weltweit als das schönste Skigebiet. 16 Lifte werden mit jedem Ansturm fertig, sie befördern 30.200 Gäste pro Stunde. 52 Prozent der Pisten sind mittelschwer, 31 Prozent gelten als schwer. Die längste Abfahrt ist über 5.500 Meter lang. Ein Skigebiet, das anspruchsvolle Skifahrer und Könner anspricht.